Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde
Neunkirchen am Brand
Home | | Pfarramt | Christuskirche | Gemeindebote | Gottesdiensttermine | Veranstaltungen | Kalender

Eine neue Orgel für die Christuskirche
Unsere dritte Orgelfahrt

 

 

 

Am 21. April besuchten wir die dritte Orgelbaufirma, von der wir ein Angebot für den Bau unserer neuen Orgel haben.

 

 

 

Diesmal besuchten wir die Firma „Eule Orgelbau“ in Bautzen und hörten uns zwei Orgeln dieser Firma an. 20 interessierte  Gemeindemitglieder nahmen an der doch sehr langen und anstrengenden Fahrt mit Privat-PKW teil.

 

 

 

Zunächst hörten wir uns eine Orgel in der evangelischen Christuskirche in Schwarzenbach am Wald (in der Nähe von Hof) an. Diese Orgel, mit 28 Registern, wurde 2002 von der Firma Eule gebaut und hat eine ähnliche Disposition, wie sie unsere Orgel bekommen soll. Im Gegensatz zu unserer Christuskirche stand in dieser Kirche sehr viel Platz zur Verfügung.

 

 

 

Musikalische Bewertung: Die Orgel in Schwarzenbach am Wald steht in einem schlichten Kirchenraum mit zwei Emporen, viel Holz und präsentierte sich klanglich sehr ausgewogen, insbesondere durch sehr charakteristische Prinzipalregister (Hauptklangfarbe) und einem majestätischen Vollklang. Durch das Fehlen charakteristischer Klangfarben eignet sich das Instrument weniger für Musik der Romantik und Moderne.

 

 

 

 

Nach ca. eineinhalb Stunden ging unsere Fahrt weiter Richtung Bautzen. Damit die Fahrt für alle Beteiligten nicht so anstrengend wurde, haben uns unsere Frauen auf der orgelfahrt3_1halben Strecke mit frisch gekochtem Kaffe und selbstgebackenen Kuchen versorgt. Nochmals vielen, vielen Dank!

 

 

 

 

Unser Ziel war jetzt das Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau in der Nähe von Bautzen. In der Klosterkirche wurden wir vom Geschäftsführer und Orgelbaumeister der Firma Eule Herrn Kumpe herzlich begrüßt.

 

 

Seit 1248 lebt hier eine Schwesterngemeinschaft. Diese spätgotische Klosterkirche zählt zu den wichtigsten Sakralbauten des Mittelalters in Mitteldeutschland. In dieses sensible Umfeld wurde von Fa. Eule unter vielen Auflagen vom Denkmalschutz eine moderne Orgel eingebaut.

 

 

 

 

 

 

 

Musikalische Bewertung:

 

 

Die Orgel in der Abtei Sankt Marienstern aus dem Jahr 1996 verfügt über 19 Register und ist zentral in der Mitte eines wunderschönen gotischen Kirchenraumes postiert. Neben dem eindrucksvollen Gesamtklang beeindruckten vor allem die gut ansprechenden Flötenstimmen und die klangschönen melodieführenden Soloregister.

 

 

Beide Orgeln empfahlen sich durch ihre klare Zeichnungsfähigkeit barocker Orgelmusik. orgelfahrt3_2
 

Nach einem guten Mittagessen besichtigten wir die Firma Eule in Bautzen. Hier wurden wir von Frau Eule begrüßt. Anschließend erklärten uns Frau Eule und Herr Kumpe den Betrieb. Besonders interessant war hierbei, dass Fa. Eule auch die Metallorgelpfeifen selbst herstellt. Hier wurde uns der gesamte Prozess von der Schmelze für die Bleche bis zur fertigen Orgelpfeife erklärt. Besonderes Interesse erweckte das Modell, an dem alle mechanischen Funktionen einer Orgel demonstriert werden konnten.

 

 

 

Gegen 16.30 Uhr verabschiedeten wir uns und ein großer Teil der Teilnehmer machte noch eine kurze Besichtigung der Altstadt von Bautzen. Gegen 22 Uhr kamen wir wieder in Neunkirchen an.